Auf der Entdeckung des Jugendstils

Lassen Sie sich von dieser kritischen und zugleich verführerischen Kunstepoche des 20. Jahrhunderts faszinieren und nehmen Sie an der Rota da Arte Nova teil: Auf dieser Route lernen Sie die unterschiedlichen Gebäude und Monumente kennen.

Das als portugiesische Museumsstadt der Art Nouveau ausgezeichnete Aveiro ist genauso wie Barcelona, Budapest, Glasgow, Helsinki und Havana Mitglied des Netzwerkes “Réseau Art Nouveau Network”. Lassen Sie sich von dieser kritischen und zugleich verführerischen Kunstepoche des 20. Jahrhunderts faszinieren und nehmen Sie an der Rota da Arte Nova teil: Auf dieser Route lernen Sie die unterschiedlichen Gebäude und Monumente kennen, an denen bedeutende Persönlichkeiten, so wie Ernesto Korrodi, Francisco Augusto da Silva Rocha, Jaime Inácio dos Santos, José de Pinho oder Carlos Mende ihre Marken hinterlassen haben.

10 im Jugendstil bestehende Gebäude, die Sie in Aveiro besuchen sollten:

  1. Casa do Major Pessoa, Adresse: R. Barbosa Magalhães, nºs 9, 10, 11 und Travessa do Rossio. Exlibris der Jugendstil-Architektur von Aveiro; eine üppige Zusammenstellung von Blumen und Arabesken aus Stein und Schmiedeisen von Hand des Ernesto Korrodi und des Silva Rocha.
  2. Casa – Edifício do Rossio, Adresse: Largo do Rossio, nºs 3 e 4. Ein vor kurzem saniertes Gebäude mit steinumrahmten und kurvenlinigen Balkonen und Fenstern. Aus der Mitte sticht eine aus Schmiedeisen gefertigter Balkon hervor.
  3. Edifício da Casa dos Ovos Moles, Adresse: R. João Mendonça, nºs 24 e 25. An diesem Haus ist vor allem das obere Stockwerk bemerkenswert, es fällt nämlich durch seine eleganten und kurvenlinigen Fenster, die aus Schmiedeisen gefertigten Balkone und die Blumenverzierungen auf, die die gesamte Fassade beschmücken und aufwerten.
  4. Museu da República, Adresse: R. João Mendonça, nºs 11 e 13. Dieses Gebäude fällt nicht nur durch seine imposante Steinstruktur oder durch seine üppige und aus einem dominierenden Zentralabschnitt bestehende Fassade auf. Das von einer großen Varanda und einem Frauen-maskaron beherrschte und emporsteigende Zusammenspiel, ergibt am Ende eine delikate Mansarde. Die Verzierung besteht aus Stein gehauenen Blumenmotiven und aus Schmiedeisen gefertigten Fenstern- und Balkongittern.
  5. Edifício da Cooperativa Agrícola, Adresse: R. João Mendonça, nºs 5, 6 e 7. Die Fassade dieses Gebäudes ist von vielfarbig bemalten Fliesen, die die Eleganz der Struktur hervorheben, bedeckt, und zeichnet sich weiterhin durch die Präsenz von Eisen und meisterhaft gelungener und aus Kalkstein gehauener Skulpturen aus.
  6. Edifício Restaurante – Pensão Ferro, Adresse: R. Tenente Resende, nº 30. Die Struktur dieses vom Architekten Silva Rocha gezeichneten Gebäudes stellt äußerst repräsentativ die Symbiose zwischen den Elementen Eisen, Glas, Stein und Fliesen dar.
  7. Die Residenz des Architekten Silva Rocha, Adresse: R. do Carmo, nºs 12 e 14. Ein sehr üppig gestaltetes Haus, das durch Merkmale hervorsticht, wie die aus Stein gehauene Blumendekoration, die die kurvenlinigen und ebenfalls aus Stein bestehenden Fenster und Balkonrahmen umrandet, gefolgt von Eisengittern und von Fliesenmalerei und Blumen- und Schleifenmotiven, die die Fassade verzieren.
  8. Edifício – Bar do Hotel “As Américas”, Adresse: R. Eng.º Von Haff. Dieses Gebäude fügt dem Stil des “typisch portugiesischen Hauses” eine aus unterschiedlichen Elementen bestehende Dekoration hinzu; diese besteht aus Girlanden und Flaggen, aus Stein gehauenen Blumenmotiven an den Fenstern und Hochdächern, sowie aus Eisen hergestellten geometrischen Formen.Die gesamte Fassade ist von einem Kranzgesims und Fliesen bedeckt.
  9. Edifício da Sapataria Miguéis, Adresse: R. De Coimbra, nºs 1 e 3. Die Türen und Vitrinen dieses Hauses besitzen großzügige Steinumrahmungen, die mit aus Stein gehauenen Girlanden- und Maskaronen verziert sind.
  10. Coreto do Parque Municipal Infante D. Pedro, Adresse: Avenida Araújo e Silva. Typische Konstellation aus Gärten und Freizeitplätzen: Die Struktur ist achteckig, besteht aus Eisen und einer für den Jugendstil typischen Verzierung.

 

 

 

Return to the top