Castelo Branco

Typische Architektur, ein Templerschloss, Portale und Kichen aus dem 16. Jhd und baroke Gärten und Herrenhäuser von Familien, die die Geschichte prägten.Castelo Branco gilt als “Hauptstadt der Beira Baixa” und ist der Inbegriff eines Zusammenspiels aus Tradition und Moderne.

Typische Architektur, ein Templerschloss, Portale und Kichen aus dem 16. Jhd und baroke Gärten und Herrenhäuser von Familien, die die Geschichte prägten.Castelo Branco gilt als “Hauptstadt der Beira Baixa” und ist der Inbegriff eines Zusammenspiels aus Tradition und Moderne.Im Verlauf der Zeit sammelte sich das hiesige Kultugut an; so sind z.B die gehäkelten Decken auch außerhalb Portugals berühmt, nur um nicht die Architektur und die örtliche Gastronomie zu erwähnen, welche Ihre Aufmerksamkeit sicherlich wert sind. Dank ihres Rhythmus und stetigen Wachstums, welche mit Ambiente der ländlichen Gegend im Kontrast stehen, vermag Castelo Branco das Beste aus zwei Welten zu vereinen. Lernen Sie diese Welten kennen.

Die Stadt

Man weiß nur wenig über Castelo Brancos Vergangenheit vor der Zeit als die Templer kamen. Die Gründung der Stadt ist den Templerrittern zuzuschreiben, die das Schloss und die Mauern um die Zeit zwischen 1214 und 1230 gebaut hatten. Das historische Stadtviertel bewahrt noch heute Erinnerungen aus der mittelalterlichen Zeit; diese sind nämlich auf den Mauern festgehalten, welche der Königr D. Dinis später erweitern ließ. Unter der Herrschaft von D. Manuel bekam Castelo Branco erneut Freibrief, so dass die Stadt und ihre Bevölkerung einen Zuwachs verzeichnen konnten. Noch heute kann man in den kleinen Sträßchen die aus dem 16.Jhd stammenden Häuser sehen, die an den Türen und Fenstern geschmückt sind und den Wohlstand der damaligen dort wohnenden Händler zur Schau stellen. In den darauf folgenden Jahren zeichnete das Königshaus Castelo Branco als bemerkenswertes Dorf aus und konnte dem Bau zwei wichtiger Kirchen, der Misericórdia und der heute als Sé bekannten Kirche São Miguel, deren Reichtum einen verlängerten Besuch wert sind, zusehen. Einige Zeit später ließ D. Nuno de Noronha den großzügigen Bischofspalast Paço Episcopal, einem für das Land bedeutsamen Symbols der Städtlichkeit und Wichtigkeit, errichten.

Wenn Sie in Castelo Branco sind, dann besuchen Sie:

  • Den Garten des Bischofspalasts Paço Episcopal
  • Das Museum Francisco Tavares Proença Júnior
  • Das Templerschloss und das Kloster Convento de Santo António dos Capuchos
  • Das Museu Cargaleiro, in dem Malerei, Keramik, Bildhauerei, Fliesenmalerei, und portugiesische Teppichweberei , im Solar dos Cavaleiros
  • Das Cine Teatro Avenida, einem im Jahr 1954 eingeweihten Gebäude des “Neuen Staates” Estado Novo
  • Das Auskunftszentrum von Castelo Branco und seine interaktive Ausstellung über das Gebiet des Parque Natural do Tejo Internacional
  • Die Flussstrände von Sesmo, von Almaceda und derTaberna Seca
Return to the top