Der Archäologische Park von Vale do Côa

Anliegen des Archäologischen Parks von Vale do Côa ist es, seinen Besuchern eine neue Perspektive dessen zu geben, was man als einen einmaligen und geschichtlich bedeutsamen Ort bezeichnet: hier nämlich kann man die Entwicklungsgeschichte der Kunst und der Menschheit noch einmal nachvollziehen.

Anliegen des Archäologischen Parks von Vale do Côa ist es, seinen Besuchern eine neue Perspektive dessen zu geben, was man als einen einmaligen und geschichtlich bedeutsamen Ort bezeichnet: hier nämlich kann man die Entwicklungsgeschichte der Kunst und der Menschheit noch einmal nachvollziehen. Das im Jahr 1996 gegründete Parque Arqueológico, dessen Ziel darin besteht, die örtlich existente Felsmalerei zu schützen und vorzustellen, gestaltet die Besuchszeiten so, dass jeder Besucher das Beste aus den jahrtausend alten Gravuren und der umgebenden Natur entnehmen kann.

Momentan wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, eine Führung durch den Park und durch die vier wichtigsten Kernbereiche zu unternehmen, nämlich durch die Penascosa, die Canada do Inferno, die Ribeira de Piscos und durch Fariseu. Die Führung findet auf Geländewagen statt; Abfahrtsorte sind der Hauptsitz und die zwei Aufnahmestationen in Castelo Melhor und Muxagata.

Mit bequemer Kleidung und sportlichem Schuhwerk können Sie nun in die wunderschöne Landschaft des Côa starten und die jahrtausend alte Geschichte der Menschheit eintauchen!

Durch das Land der Gravuren

Wenn Sie den Parque Arqueológico besuchen, dann lernen Sie bei der Gelegenheit auch die Villen und Dörfer kennen, die sich über der aus Granit und Schiefer bestehenden und den Vale do Côa umgebenden Lanschaft ausdehnen. Besichtigen Sie Almendra, ihre edlen Häuser, ihre elegante aus dem 16. Jhd stammende Kirche igreja matriz und ihr Judenviertel von Numão. Leisten Sie sich einen Sprung zu dem Schloss Castelo Melhor, laufen Sie an den beeindruckenden Mauern dieser mittelalterlichen Festung entlang, bewundern Sie die barocken Herrenhäuser von Seixas, Sebadelhe und Santa Comba, lassen Sie sich durch die römische Kirche Freixo de Numão inspirieren, und betrachten Sie zu guter letzt die manuelinische Fassade der Hauptkirche von Vila Nova de Foz Côa.

Auf Ihrem Weg durch diese schöne Ortschaft sollten Sie sich eine kleine Gaumenfreude gönnen und die regionalen Speisen, die von unvergleichlicher Qualität zeugen, probieren. Beginnen Sie mit dem Brot, kosten Sie die Kekse und die vielen anderen aus Mandeln und nach traditionellem Wissen hergestellten Süßspeisen. Probieren Sie die Feigen und den Rosmarinhonig, nehmen Sie ein Olivenölexemplar mit und gönnen Sie sich einen Tropfen dieses herrlich schmeckenden regionalen Weins.

Lernen Sie die Vergangenheit des Landesinneren Portugals kennen!

Return to the top