Der Jugendstil

Im Zentrum von Aveiro, rund um den Rossio und den Konditoreien, in denen sie die köstlichen “ovos moles” probieren können, lässt sich ein interessantes Zusammenspiel von Gebäuden betrachten, dessen architektonische Eigenschaften dem Jugendstil zuzuschreiben sind.

Zu Beginn des 20. Jahrhundert, als die ersten reichgewordenen Auswanderer aus Brasilien nach Aveiro zurückkehrten, sickerten in der Architektur zum ersten Mal Einflüsse des Jugendstils durch. In der Stadt machte sich dieser neu erworbene Stil, der übrigens über die Jahrhundertwende in ganz Europa seinen Umlauf machte, in Form von dekorativen gestalteten Fassaden bemerkmar. Zu dem restlich eher konservativ gestalteten Inneren und Äußeren der Gebäude stand dieser im Kontrast. Die durch den Jugendstil eingetretenen Innovationen lassen sich auch an den Motiven der traditionellen portugiesischen Fliesenmalerei erkennen; die Meister Licínio Pinto und Francisco Pereira ließen sich davon häufig inspirieren.

Im Zentrum von Aveiro

Im Zentrum von Aveiro, rund um den Rossio und den Konditoreien, in denen sie die köstlichen “ovos moles” probieren können, lässt sich ein interessantes Zusammenspiel von Gebäuden betrachten, dessen architektonische Eigenschaften dem Jugendstil zuzuschreiben sind. An den Fassaden, an denen kaum Schmiedeisen oder bearbeiteter Stein vorhanden sind, tun sich Bögen und Bogenfenster hervor. Die Verzierung umrandet Säulen, umgibt Fenster und Türen und umrahmt Sichtfenster und Fliesenpainele. Sollten Sie ein Liebhaber der Jugendstils sein und Aveiro genauer ausfindig machen wollen, dann sollten Sie am Programm Museen der Stadt Aveiro teilnehmen. Dieser schließt nämlich Besuche verschiedener Museen, so zum Beispiel des Museums der Art Nouveau oder des Stadtmuseums, und nicht zuletzt, ein Spaziergang am Fluss Ria de Aveiro mit ein.

Return to the top