Die Route durch die Gletschertäler

Das Serra da Estrela Massiv ist viel mehr als nur eine nette Gebirgslandschaft. Die Gletschertäler der Serra sind im Portugal einzigartig und von unvergleichbarer Schönheit.

Das Serra da Estrela Massiv ist viel mehr als nur eine nette Gebirgslandschaft. Die Gletschertäler der Serra sind im Portugal einzigartig und von unvergleichbarer Schönheit. Die Gletschertäler des Zêzere, des Alforfa, des Loriga, des Covão Grande und des Covão do Urso sind vor 20.000 Jahren entstanden, als eine die Hochebene bedeckende Eisplatte, dem Ort an dem sich heute der Turm befindet, mit den steigenden Temperaturen langsam dahinschmolz.

Die Eisplatten schmolzen langsam und rutschten auf tiefere Ebenen hinab, wobei sie Granitblöcke mit sich rissen und auf diesem Wege Täler entstehen ließen. Die Spuren dieses Naturwerks sind an den grandiosen U-förmigen Tälern mit ihren geschliffenen Felsen, den erratischen Blöcken und den Moränenbecken zu sehen, die seit Jahrtausenden unberührt weiterbestehen. Lassen Sie sich von diesen Naturwundern hinreißen, begeben Sie sich auf die Route durch die Gletschertäler und begehen Sie die selben Wege, die das Eis früher zurücklegte.

Das Gletschertal des Zêzere

Das U-förmige Gletschertal Vale Glaciário do Zêzere dient als eines der besten Beispiele dafür, wie das Eis die Landschaft der Serra geformt und geprägt hat. Die über 13Kilometer sich ausdehnende Gletscherzunge verzweigte sich über die steilen Abhänge der imposanten Granitfelsen, und endete tief im Tal, wo der Zêzere fließt. Die einzigartige Struktur dieses Steinhalses umrahmt Weidenland, die typischen unter dem Namen “fragas” bekannten Gebirgshäuschen, und den Ort Manteigas. Lassen Sie sich von der Imposanz der Nave de Santo António beeindrucken, steigen Sie die Pfade bis zum herrlichen Tal Vale da Candeeira hinauf, oder gehen Sie hinab bis zum Fuße des Cântaro Magro, wo sich die Covão de Ametade, eine ehemalige Gletscherlagune, dessen einmalige Schönheit einen ausführlichen Besuch wert ist, zu sehen ist.

Alforfa, Loriga, Covão Grande und Covão do Urso

Sollte das Tal vale do Zêzere Sie fasziniert haben, dann erkunden Sie noch die restlichen Gletschertäler des Naturparks und lernen Sie das Kunstwerk kennen, das die Natur in der  Serra geschaffen hat.

Vom Tal vale de Alforfa sind die enormen durch das Auftauen des Eises geformten Fels- und Steinansammlungen am besten zu beobachten; diese geben nämlich die Stellen an, an denen sich die ehemaligen Gletscherzungen befanden.

Das wunderschöne Tal vale da Loriga ist einfach atemberaubend: es besteht aus steilen Abhängen, aus in den Himmel ragenden Felsen und tiefen Graben; Besuchen Sie hier den Covão da Areia, gehen Sie die Garganta de Loriga hinunter oder bewundern Sie die Penha do Gato und die Penha dos Abutres.

Der am höchsten gelegene Covão Grande bietet den Wanderern bei Passieren der Nave Travessa und der Ufer der Lagoa Comprida den Anblick wahrer und beeindruckender Naturschönheit.

Im Covão do Urso erstreckt sich der von der größten Moräne der Serra geformte Berg auf ca.drei Kilometer, einschließlich Vegetation.Durchlaufen Sie alle durch das Tal führende Pfade und fühlen Sie sich mit der Natur im Einklang.

Return to the top