Die Thermalbäder – Termas de Monfortinho

Dicht am Fluss Erges, an der Grenze zu Spanien, liegen die Termas de Monfortinho. Hier wird das Beste aus der Gesundheit mit der Technik und dem namhaften Wasser der Serra de Penha Garcia in Einklang gebracht.

Dicht am Fluss Erges, an der Grenze zu Spanien, liegen die Termas de Monfortinho. Hier wird das Beste aus der Gesundheit mit der Technik und dem namhaften Wasser der Serra de Penha Garcia in Einklang gebracht. Diese von Dr. José Gardete Martins im Jahr 1906 gegründeten und seit dem Jahr 1907 von der Companhia das Águas da Fonte Santa de Monfortinho genutzten Thermen eröffneten ihr erstes Bad in 1940. Und von diesem Moment wurde durch die Thermalkultur wahrhaftig eine Entwicklung der Ortschaft veranlasst.

Heutzutage sind die Termas de Monfortinho ein Wellness-Paradies, in dem Nass- und Trockenbehandlungen nach der Kunst des Wissens angewendet werden.

Das Wasser der Fonte Santa

Die seit der Römerzeit als therapeutisch wirksam anerkannten Wasser der Fonte Santa de Monfortinho, unterscheiden sich durch ihren hohen Gehalt an Silicimdioxid-, Hypomineral-, Bikarbonat-, Natrium, Calcium- und Magnesiumanteilen und werden für die Behandlung kronischer Hautkrankheiten empfohlen. Für Erkrankungen, wie die des Verdauungs-, des Kreislaufs- und des Atumungssystems und nicht zuletzt des Rheumas, eignen sich diese Wasser ebenso gut. Die Termas de Monfortinho verfügen über renovierte Räumlichkeiten und vermögen ihren Besuchern eine Vielfalt individuell ausgerichteter, seriöser und professioneller Behandlungen mit anerkannten Resultaten anzubieten.

Wenn auch die Gesundheit an erster Stelle steht, so wissen die Termas de Monfortinho ihre Gäste auch mit Entspannungs-, und Schönheitsbehandlungen zu verwöhnen. Wer die Ruhe díeses Wellness-Paradieses kennenlernen möchte, braucht nur den Willen dazu haben und, mit sich, seinem Körper und seiner Seele im Reinen sein, und sich dieser Erfahrung hingeben.

Über die Thermen hinaus

In einer Region, in der Landgute in der Mehrzahl zu finden sind, wie z. B. die Landgute Poupa oder das Vale Feitoso, wird es nicht schwierig sein, neben Thermalbädern auch für Abwechslung zu sorgen und an Aktivitäten teilzunehmen. Hier bietet sich folgendes an: Fotosafari, Jagdmittag, Bogenschießen, Angeln, Kanu- und Mountainbike fahren, Gleitschirm- oder Drachenfliegen oder der Besuch kulturell und historisch relevanter Orte. Nutzen Sie die Gelegenheit, diese unvergleichliche Gegend zu erkunden, in der die Dörfer Aldeias Históricas von Monsanto und Idanha-a-Velha, der Geopark Naturtejo und der Parque Natural do Tejo Internacional mit eingeschlossen sind.

Return to the top