Alta und die Universität von Coimbra

Die Universität von Coimbra, die Oberstadt (“Alta”) und Sofia wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Coimbra wird der 15. Ort in Portugal, der als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wird.

Die Universität von Coimbra, die Oberstadt (“Alta”) und Sofia wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Laut dem Rektor der renommierten Universität von Coimbra “, João Gabriel Silva, “die Entscheidung der UNESCO unterstreicht den universellen Wert der portugiesischen Sprache und Kultur, sowie die wichtige Rolle, die Portugal bei der Bildung der Welt, wie wir es kennen, gespielt hat.” Coimbra wird der 15. Ort in Portugal, der als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wird.
Gelegen auf einem Hügel über der Stadt, der Universität von Coimbra mit seiner Hochschulen wuchs und sich über mehr als sieben Jahrhunderte in der Altstadt entwickelt. Bemerkenswerte Gebäude der Universität sind die Kathedrale von Santa Cruz aus dem 12. Jahrhundert und eine Reihe von Fachhochschulen aus dem 16. Jahrhundert, den Königspalast von Alcáçova, die die Universität seit 1537 untergebracht ist, wird die Bibliothek Joanine mit seiner reichen barocken Dekor, das 18. Jahrhundert: Botanischer Garten und University Press sowie die große “Universitätsstadt” in den 1940er Jahren geschaffen.

Gebäude der Universität wurde eine Referenz in der Entwicklung von anderen Hochschulen in der portugiesischsprachigen Welt, in der es auch eine großen Einfluss auf Lernen und Literatur. Coimbra bietet ein herausragendes Beispiel für eine integrierte Universitätsstadt mit einer bestimmten Typologie städtischen als auch seine eigene zeremonielle und kulturelle Traditionen, die durch die Jahrhunderte am Leben gehalten haben.

Return to the top