Figueira da Foz

Sonne und Meer mit Hülle und Fülle. Figueira da Foz, die Stadt an der Mündung des Flusses Mondego, bei 40 Kilometer von Coimbra gelegen, mit weitläufigen Stränden von weichen, weißen Sand, die für einen erholsamen Urlaub einladen.

Sonne und Meer mit Hülle und Fülle. Figueira da Foz, die Stadt an der Mündung des Flusses Mondego, bei 40 Kilometer von Coimbra gelegen, mit weitläufigen Stränden von weichen, weißen Sand, die für einen erholsamen Urlaub einladen.

Lernen Sie diese einzigartige Mischung kennen: Die Authentizität eines Fischereihafens und der Kosmopolitismus der Belle Epoque, der Zeit als Figueira da Foz der meist besuchte Sommerurlaubsort Portugals war.

Das Nachtleben

Strandtage sind nicht das Einzige, was Sie hier erleben können. Wenn die Strandpromenade das Exlibris der Stadt ist, dann steht das Kasino von Figueira da Foz ihr in nichts nach. Seine Gründung gegen Ende des 19.Jhdts, als es noch unter dem Namen Zirkus und Theater Saraiva de Carvalho bekannt war, verlieh der Figueira einen kosmopolitischen Charakter, den sie von da an nie wieder verlor.Heute bietet es eine breite Auswahl aus täglich stattfindenden Shows, Spielräumen, Bars und auf traditionelle portugiesische Speisen spezialisierten Restaurants. Das Nachtleben der Figueira da Foz spielt sich in starkem Maß auch hier ab. Natürlich gibt es aber auch andere Bars, Diskotheken und Promenaden, die Sie besuchen können. Möchten Sie eher einen ruhigen Abend verbringen, dann probieren Sie es mit einem Spaziergang an der “marginal”.

Das “Neue Stadtviertel” – Bairro Novo

Wenn man Figueira besucht, dann sollte man auch dieses Stadtviertel kennenlernen, das in den 60er Jahre des 19.Jhdts direkt vor dem Meer und nach dem Stil französischer Badeorte gebaut wurde.Ziel des “Bairro Novo”-Projektes war es, der enormen Anzahl von Sommerurlaubern, die nach Figueira da Foz kam, eine Unterkunft zu bieten. So kam es, dass an der Stelle und über die Jahrhundertwende einige der schönsten Häuser  gebaut wurden, in denen Jugendstil und Art Deco Elemente nicht von Seltenheit sind.

Ein Beispiel hierfür ist der Palast Palácio Sotto Mayor, einem der symbolträchtigsten Gebäude díeses Viertels, dessen Architektur und beeindruckende Eleganz auf die Üppigkeit der Innenausstattung schließen lassen. Der heutzutage als Kulturzentrum dienende Palácio Sotto Mayor beheimatet Ausstellungen, Konzerte und Modeevents; er weiterhin Veranstaltungsort für Ansprachen, Versammlungen und Konferenzen und setzt außerdem seine Museumstätigkeit fort.

Geschichte und Kultur

Das geschichtliche Erbe der Figueira da Foz kennenzulernen sollte auch Anlass dazu geben, die Stadt zu erkunden. Beginnen Sie mit dem Museu Municipal Dr. Santos Rocha, in dem sie eine großzügige Sammlung aus den Bereichen der Archäologie, der afrikanischen und orientalischen Ethnografie, der Münzensammlung, der Gemälde und Skulpturen, der Keramik und antike Möbel besichtigen können. Besuchen Sie zunächst die Casa do Paço, in der es eine atemberaubende Fliesensammlung zu sehen gibt. Schauen Sie sich anschließen die örtlichen Kirchen, dIE bewundernswerte Malerei des Klosters Convento de Santo António, die sakrale Kunst der Kirche Igreja da Ordem Terceira de São Francisco oder das aus dem 16.Jhd. stammende Steinretabel der ältesten Kirche der Stadt, der Igreja de São Julião. Auch sollten Sie das Núcleo Museológico do Mar, in dem die Geschichte der eheamligen örtlichen Fischergemeinschaften erzählt wird, den Paço de Maiorca oder den Forte de Santa Catarina mit seiner kleinen Kapelle besuchen: All diese Stellen gelten eigentlich als besuchspflichtig.

Wenn Sie die Figueira da Foz richtig kennenlernen möchten, dann vergessen Sie nicht folgendes zu besuchen:

  • Die vor der Esplanada Silva Guimarães gelegene Brücke Edgar Cardoso, am Strand Praia da Claridade
  • Die Süßwasserlagunen von Quiaios, Bom Sucesso und Tocha
  • Den Trum Torre do Relógio
  • Das Kunst-und Kulturzentrum Centro de Artes e Espectáculos der Figueira da Foz
  • Den Parque das Abadias
  • Die Kirche Igreja da Misericórdia und die Burg Fortaleza de Buarcos
  • Das Benediktinerkloster von Seiça
Return to the top