Die Historischen Dörfer Portugals

Auf einer Weltkarte erscheinen sie zwar wie winzig kleine Punkte, aber in Wahrheit ist ihnen das Schicksal dieses Landes zu verdanken. Aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage an der spanischen Grenze kann man sagen, dass Portugals “Aldeias Históricas” als Ergebnis mehrerer Königsgenerationen, welche mit der Verteidigung, Bevölkerung und militärischen Ausstattung der portugiesischen Grenzen beschäftigt waren, entstanden ist.

Auf einer Weltkarte erscheinen sie zwar wie winzig kleine Punkte, aber in Wahrheit ist ihnen das Schicksal dieses Landes zu verdanken. Aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage an der spanischen Grenze kann man sagen, dass Portugals “Aldeias Históricas” als Ergebnis mehrerer Königsgenerationen, welche mit der Verteidigung, Bevölkerung und militärischen Ausstattung der portugiesischen Grenzen beschäftigt waren, entstanden ist. Entscheidende Rollen spielten D. Afonso Henriques, Gründer der Graftschaft von Portucale, und D. Dinis, der König, der den Vertrag zur Festlegung der portugiesisch-spanischen Grenze, heute bekannt als die älteste Grenze Europas, unterzeichnet hat. Trotzdem gab es noch mehrere Regierungen, die Schlösser und Mauern gebaut, Freibriefe ausgestellt und den Bewohnern der Dörfe besondere Rechte zugestanden haben. Für den Feind ist es sicherlich einfacher, sich auf unbevölkertem Lande durchzusetzen, aber andererorts nicht: deswegen fanden letztendlich auch so viele Schlachten statt. Mit jedem Sieg erwartete das Volk ein Wunder, und so kam es dann zur Errichtung einer Kirche oder Kapelle. Aus jedem Geschehnis entstand eine Legende, in der die portugiesische Beira wie von einer magischen Aura umhüllt ihren Anteil darin findet. Und so kam es, dass über mehrere Jahrhunderte hinweg Monumente errichtet, zerstört und wiedergebaut wurden und uns heute die gesamte Geschichte Portugals zu erzählen vermögen. Entdecken Sie all dies an Orten wie Almeida, Belmonte, Castelo Mendo, Castelo Novo, Castelo Rodrigo, Idanha-a-Velha, Linhares da Beira, Marialva, Monsanto, Piódão, Sortelha e Trancoso.

Das Programm der “Historischen Dörfer”

Genauso wie sich die Dörfer schon im mittelalterlichen Portugal miteinander verbündeten um den Feind zu bekämpfen, so tun sie es auch heute, dieses Mal jedoch um gegen die Auswirkungen der vergangenen Zeit und gegen die Verwüstung anzukämpfen. Das Netzwerk Rede das Aldeias Históricas hat dafür gesorgt, dass im Landesinneren und Zentrum Portugals eine Strategie zur Entwicklung und Aufwertung der Geschichte, der Kultur und des Staatsgut aufgestellt wurde. Was zuerst den Anschein öffentlicher Sanierungsprojekte hatte – und hiermit sind die Sanierung von Fassaden und Dächern von Wohnhäusern, städtische Reparturarbeiten, Verbesserungen von Zufahrten und Aufwertung von Monumenten gemeint – entwickelte sich später zur Sanierung von ganzen Dörfern sowohl hinsichtlich ihrer physischen Beschaffenheit als auch ihrer Symbolträchtigkeit. Man hat erkannt, dass ein solches Erhaltungsprojekt nicht nur die Wirtschaft anzukurbeln vermag, sondern auch örtlichen Behörden Möglicheiten bietet, einzuschreiten und die Region attraktiv werden zu lassen. Die älteren Bewohner dieser Dörfern empfangen jährlich tausende von Besucher, die die Geschichte und Seele der Beira kenenlernen möchten.

Natur, Kultur und Geschichte Portugals

Die von Natur umgebenen und in der Beira Region gelegenen “Aldeias Históricas” profitieren ungemein von ihrer Nähe zur Serra da Marofa, zum Parque Nacional da Serra da Estrela, zur Gardunha und zur Reserva Natural da Malcata. Bei einer solchen Umgebung wird wohl keiner der Versuchung widerstehen können, die unzähligen die Dörfer verbindenden Wege entweder zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto zu erkunden. Lassen Sie sich von dieser atemberaubenden Landschaft inspirieren und nutzen Sie die Gelegenheit, einige der regionalen Spezialitäten zu probieren. Auch solche Köstlichkeiten wie Käse, Wein, Lamm, Kalb, Wurst und typische Olivenölsorten aus Portugals Landesinnerem vermögen einiges über die Geschichte zu verraten. Besuchen Sie danach die historischen Stadtviertel und die religiösen Monumente, besichtigen Sie die volkstümliche Architektur, Paläste und Herrenhäuser, Schlösser, Mauern und Gräben, Schandpfähle, Gefängnisse und Ratshäuser. Bringen Sie mehreres über das mittelalterliche Portugal, über die Entdeckungsreisen, die Gastronomie, über die Vergangenheit der Französischen Eroberungskrige und die Vorgeschichte des Landes in Erfahrung. Sehen Sie sich alles in Ruhe an. Eines Tages werden Sie bestimmt zu Portugals “Aldeias Históricas” zurückkehren wollen.

Return to the top