Kloster von Santa Maria de Cós

Die Abtei von dem Mönch Fernando hat den Bau ein der wichtigsten weiblichen Zisterzienserkloster gesponsert, das Kloster von Santa Maria de Cós. Es wurde am 2. April 1279 geöffnet.

Die heutige Struktur des Klosters ist das Ergebnis der Arbeiten, die in der letzten Hälfte des 17. Jahrhunderts durchgeführt worden. Das Haupttor der Fassade aus 1671 und die Skulpturen von der wichtigsten Figuren des Zisterzienserordens: der Heilige Benedikt und der Heilige Bernard.

Die überraschende Simplizität steht im Gegensatz zu dem Inneren aus dem ersten portugiesischen Barock.

Die Malerei  der Kirchendecke und der Sakristei ist ein einzigartiges Beispiel der Zisterzienserkloster in Portugal  und in Spanien.

Die Dekoration der 5 Reihen der Kassettendecke ist typische der sakralen Malerei des 18. Jahrhunderts. Ein Kreuzgang aus vergoldetem Holz teilt die Kirche. Der Altar aus vergoldetem Holz des späten 17. Jahrhunderts zeigt eine Skulptur der Heiligen Familie auf der Tribüne.

Die Kirche wurde total bedeckt mit Muster-fliesen und unterschiedlichen Figuren des späten 16. Jahrhunderts und des Anfangs des 17. Jahrhunderts. Es gibt auch eine wunderschöne Reihe von Stühlen mit 106 Sitzplätzen, die von den Nonnen in der Vergangenheit besetz worden ist.

Die Lebensgeschichte von Bernard de Clairvaux wurde in 10 Tafeln aus weißen und blauen Kacheln.

Kostenlose geführte Besichtigungen
Von Dienstag bis Samstag : 09:30 – 12:30 | 14:00 – 18:00
Sonntag : 14:00 – 18:00

Mosteiro de Santa Maria de Cós
Rua de Santa Rita
Cós
2460 - 000 Alcobaça

Return to the top