Martim Branco

Martim Branco ist praktisch mit dem Geruch nach frisch gebackenem und soeben aus dem Holzofen gezogenen Brot zu vergleichen: es ist uns vertraut, es ist traditionell und absolut unwiderstehlich.

Martim Branco ist praktisch mit dem Geruch nach frisch gebackenem und soeben aus dem Holzofen gezogenen Brot zu vergleichen: es ist uns vertraut, es ist traditionell und absolut unwiderstehlich. Die Gemeindeöfen sind überhaupt die interessantesten Attraktionen dieses Dorfes, denn in ihnen backt man nicht nur das Brot, sondern auch Kuchen und Ziegenfleisch. Neben den Brunnen des Dorfes, gelten die vor kurzem sanierten Öfen als Treffpunkt für viele Dorfeinwohner, wodurch sicherlich neues und mehr Leben entstanden ist. Kosten Sie die Leckereien, die in diesen Öfen hergestellt werden und genießen Sie die Aussicht auf den kleinen Bach, der neben Schieferhäusern ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal dieses Dorfes ist.Bevor Sie wieder aufbrechen, sollten Sie das Kunst- und Handwerkhaus Casa de Artes e Ofícios kennelernen; es handelt sich um eine alte Residenz, die für die Wiederbetreibung der Ribeira de Almaceda Mühlen und der Lainen- und Webstuhlkultur umgewandelt wurde: dort befindet sich außderm noch ein Aldeias do Xisto Geschäft.

Return to the top