Nazaré

Eine Welle war genug. Aber keine gewöhnliche Welle. Eine gigantische Welle, die 2011 am Strand Praia do Norte von der weltliche Surf-Legende Garrett McNamara gesurft wurde. Diese 30-Meter hoch Welle hat das Schicksal von dieser Küstenstadt für immer geändert: Nazaré. Oder wie die Surfer es nennen: Naza!

Die Schlucht von Nazaré ist ein rätselhaftes geologisches Phänomen, das 5.000 Meter tief und etwa 230 Kilometer lang ist. Es ist die Ursache für solch unglaublich Monsterwellen, die Top Surfer aus der ganzen Welt anlocken. Die Saison der großen Wellen beginnt im November und endet im Februar. Seit 2011 hat die Big Wave Challenge im berühmten Praia do Norte die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen und Nazaré wurde zu einem weltberühmten Surf-Reiseziel. Aber nur für die Mutigen!

Nazaré hat mehr zu bieten als seine Wow-Effekt-Wellen. In der Tat ist Nazaré auch eine charmante Fischerstadt und ein bunter Badeort, wo wir immer noch die große Bedeutung der Tradition spüren können. Nazaré hat sich auf eine sehr nachhaltige Art und Weise entwickelt, indem es sein gemeinsames Erbe und seine historische Erinnerung huldigt.

Eines der bewegendsten Bilder von Nazaré ist die Stöcker – “Carapau” – zum Trocknen in der Sonne aufgehängt. Oder seine wunderschönen Boote voller Farben und kraftvoller lebensbezogener Botschaften. Oder die freundlichen Frauen, die in ihren 7 Röcken Trockenfrüchte verkaufen oder laut sprechen. Als ob die Zeit  stehen geblieben wäre. Wie die in Schwarz gekleidete Frauen auf dem Strand von Nazaré, die 1955 so genial von dem großen französischen Fotograf  Henri Cartier-Bresson porträtiert worden sind. Sie sind tatsächlich die Seele dieses Ortes.

One of the most moving images of Nazaré is the horse mackerel – “carapau” – hung out to dry in the sun. Or its beautiful boats bursting with colour and powerful life-related messages. Or friendly women dressed in their 7 skirts selling dry fruits and talking out loud. As if time stood still. Just like the black clad women in Nazaré beach back in 1955, brilliantly depicted by the  lens of the great French photographer Henri Cartier-Bresson. They are the very soul of the place.

Die lokale Gastronomie ist köstlich und besteht hauptsächlich aus Meeresfrüchten und Fischspezialitäten wie Fischeintöpfe – “Caldeiradas” – und getrocknetem Fisch, ein absolutes Muss in Nazaré!

Der beste Blick über Nazaré kann man vom Viertel Sítio haben, der mit der Standseilbahn zu erreichen ist. Dies ist der ideale Ort, um diese absolut einzigartige Küstenstadt zu beobachten, während wir den Wind auf dem Gesicht spüren. Das Meer, wie du es noch nie zuvor gesehen hast. Seien Sie herzlich willkommen in Nazaré!

 

 

 

Return to the top