Peniche, das geologische Paradies Portugals !

Die Halbinsel Peniche verfügt über eine geologische Abfolge von sedimentären Karbonat-steinen, die eine einzigartige systematische Register von 20 Millionen Jahren portugiesischer geologische Geschichte darstellen. Außergewöhnliche Landschaften, wie Sie noch nie gesehen haben. Peniche gilt als ein der besten Orte in Europa, um Zugvögel zu beobachten. Die Studien von Peniche zeigen, dass die Iberische Halbinsel im frühen Jura eine

Die Halbinsel Peniche verfügt über eine geologische Abfolge von sedimentären Karbonat-steinen, die eine einzigartige systematische Register von 20 Millionen Jahren portugiesischer geologische Geschichte darstellen. Außergewöhnliche Landschaften, wie Sie noch nie gesehen haben. Peniche gilt als ein der besten Orte in Europa, um Zugvögel zu beobachten.


Die Studien von Peniche zeigen, dass die Iberische Halbinsel im frühen Jura eine Insel war, und die Bereiche, die nun als die Städte Coimbra, Lissabon und Peniche zählen, waren Meer. Es gab nichts, als Meeresumwelt. Eine Geschichte in den Felsen aus dem Anfang des Jurassiks (vor 200 Millionen Jahren), die das Leben im blauen Planeten registriert.

Binnenwasser-gebiete wurden bereits von Dinosauriern bewohnt und der Iberischen Halbinsel wurde in der Nähe des nördlichen Bereich des amerikanischen Kontinents. Es ist das größte Stein-Register aus dieser Zeit in Portugal, während einer marinen Ära, die vor 190 Millionen Jahren begann, nämlich vor der Bildung des Atlantischen Ozeans.

Orte von geologischem Interesse der Halbinsel von Peniche:

1.
Papoa
In der Nordküste von Peniche liegt ein kleiner Kalkstein Halbinsel und ein Vulkanspalt, die als die kleine Insel Papoa bekannt ist. Diese Felsformation stellt eine Karstmodell und es ist eine sehr begehrter Angelplatz ,der einen schönen Blick über das Meer anbietet. Das Inselchen Papoa setzt den Anfang von dem Baleal Strand. Es ist ein Paradies für Surfer, wenn der Wind aus Südosten zieht und auch ein ausgezeichneter Ort für Vogelbeobachtung. Peniche ist der beste Ort für die Beobachtung von Zugvögel aus Europa, wie zum Beispiel: die Krähenscharbe (Phalacrocorax Aristotelis), die Lachmöwe (Larus atricilla) oder die Rosenseeschwalbe (Sterna dougallii).

2.
Praia do Portinho da Areia do Norte
Der Strand Praia do Portinho da Areia do Norte ist ein privilegierter Ort für Kontemplation des Naturschutzgebietes Berlengas aus der Ferne. Der kleine Sandfläche befindet sich in einem Einlass und im Norden finden Sie die Papoa Halbinsel, berühmt für seine riesige Wellen.
Am 2. Februar 1786 wurden die Opfer des San Pedro de Alcantara Schiffswracks hier begraben.

3.
Ponta do Trovão und Praia do Abalo
Ponta do Trovão befindet sich im nördlichen Zone der Halbinsel von Peniche über eine Fels-kante, von kleinen U-förmigen Einlass umgeben, die den Strand Praia do Abalo bildet. Nach der Klassifikation von Ponta do Trovão vom Internationalen Union für Geologische Wissenschaften “zeigt Ponta do Trovão eine Abfolge von sedimentären Karbonat-Steine aus der Jura-Zeit, die als ein kontinuierliches Zeugnis von 20 Millionen Jahren portugiesischer geologische Geschichte gilt. Es ist ohne Zweifel Portugals größten Stein-Register der damaligen Zeit, während der Meeres Phase, die vor 190 Millionen Jahren begann, vor der Bildung des Atlantischen Ozeans”.

4.
Von Remédios nach Kap Carvoeiro
Von Remédios Belvedere Cape Carvoeiro liegt eine extrem schöne Karstlandschaft von Felsen aus mehreren Formen, wo die Touristen oft stoppen. Dieser Teil der Küste der Halbinsel Peniche hat eine sehr reiche Naturerbe, vor allem in Bezug auf die Landschaft und Geomorphologie.

5.
Gruta da Furninha
Die Furninha Höhle, die sich in der Südküste von Peniche Halbinsel befindet, ist ein natürlicher Hohlraum,der  während der prähistorischen Periode und der wichtigsten prähistorischen Stätte der Grafschaft besetzt wurde. Heutzutage am Meer gelegen, wurde diese Höhle zwischen dem Mittleren Paläolithikum und der Spät Calcolithic besetzt.
Im Jahre 1880 wurde es von dem Forscher Joaquim Nery Delgado gefunden.
Verwendet als Zufluchtsort und eine Nekropole, war diese prähistorischen Gelände die Quelle eines großen archäologischen Erbes, wie zB: Knochen von verschiedenen Hominiden, nämlich Homo Sapiens (Neandertaler); Spuren der Tierwelt des Quartärs (Fische und Säugetiere); lytische Utensilien (Faustkeile, Pfeilspitzen, polierte Steinäxte); Knochenutensilien und mehrere neolithische Keramik (die berühmte Hängevasen von Gruta da Furninha).
Das archäologische Erbe wird in mehreren Museen der Stadt, wie beispielsweise das Peniche Stadtmuseum verbreitet.

Return to the top