Piódão

Das Dorf Piódão, das sich regelmäßig auf Terrassen, welche an der Serra do Açor bis hinauf reichen, stützt, befindet sich in perfektem Einklang mit der umgebenden Natur.

Das Dorf Piódão, das sich regelmäßig auf Terrassen, welche an der Serra do Açor bis hinauf reichen, stützt, befindet sich in perfektem Einklang mit der umgebenden Natur. Die mit Schieferstruktur- und Dächern versehenen Häuser sind aufgrund ihrer mit der Serra zu verwechselnden Farben kaum von der unebenen Straßenbepflasterung zu unterscheiden. Die Verbindung zwischen den Häusern verläuft über kleine Treppen, welche die Unebenheiten des Landes kompensieren.

Zu Beginn des Mittelalters befand sich der Stadtkern in Casal de Piodam, einem dem heutigen Dorf nahegelegenen Tal.Da aber an der Stelle die dem São Bernardo geweihte  zistersienser Abtei gebaut werden sollte, von der heute keine Überreste mehr zu finden sind, zog die Bevölerung von dort weg. Die von ihrem Heimatort vertriebenen Siedler ließen sich daraufhin, möglicherweise schon im 15. Jhd. an einem Südhang der Serra nieder, wo sie dann Terrasse für Terrasse aufeinander stellten und dieses unvergleichlich schöne Dorf im Gebirge entstehen lassen haben.

Da Piodão nur schwer zugänglich war und dadurch über Jahrhunderte hinweg stark von der Außenwelt isoliert war, konnte sich der Stil mittelalterlicher Straßenführung bis heute durchsetzen: Deswegen lohnt es sich, die steilen Straßen, Treppen und Hänge hinaufzusteigen und die Schieferhäuserreihen,die hie und da von weiß gekalkten Kirchen unterbrochen werden, zu betrachten. Nehmen Sie eine kleine Erinnerung mit bevor Sie das Dorf verlassen: Kastanienlikör, Honigbranntwein oder eine Miniatur eines Schieferhauses aus Piódão.

Wenn Sie in Piódão sind, dann besuchen Sie diese Orte:

  • Das originelle und schöne architektonische Zusammenspiel
  • Die Kirche igreja matriz
  • Die Kapelle von São Pedro
  • Das Museu de Piódão
Return to the top