Die Stockfischroute

Die Stockfischroute wird Ihnen zu der Stadt von Ílhavo führen. Diese Stadt hat eine lange maritime Tradition. Dort werden wir das fantastische Seefahrtsmuseum von Ílhavo besichtigen und sein einzigartiges Stockfisch-Aquarium, sowie das Museumsschiff Santo André und das Schiff, das zu der mythischen portugiesischen Weißen Flotte, das Schiff Santa Maria Manuela.

Aber die Reise geht weiter! Wir werden Stockfisch in den interessantesten Arten in dem typischen Restaurant Bela Ria probieren. Es liegt in der Nähe von Ílhavo und gehört dem offiziellen Koch der Stockfisch-Bruderschaft.

Der Stockfisch – “Bacalhau” – war schon immer Portugals “treuen Freund”, ein Muss der portugiesischen Küche. Die Legende besagt, dass es mindestens eine Million Möglichkeiten gibt, es zu kochen, wobei es schwer zu sagen ist, welche die leckerste wäre! Aber es gibt noch mehr vom Kabeljau als nur die Bezeichnung einer hochgelobten Delikatesse der portugiesischen Küche.

Die Geschichte von “Bacalhau” ist ein wahres Epos von Tausenden von Männern, die in den alten Zeiten die Härte der Hohen See besiegt haben und die spannende aber auch harte Geschichte der Stockfish-Fischerei geschrieben haben. Wir werden Ihnen die Route des Stockfisches zeigen mit vielen interessantes Orten und fantastischen Geschichten!

Von Norwegen mit Liebe
Die Ursprünge der Geschichte des Stockfisches verlieren sich in der Zeit. Die ersten Stockfisch-Fabriken sind bereits im 9. Jahrhundert in Norwegen und in Island erschienen!  Aber es war nicht bis zum 15. Jahrhundert, dass die Portugiesen de Stockfisch zu handeln begannen. Klippfisch dauerte über drei Monate während der lang anhaltende Seereisen ohne seine Proteine ​​und Nährstoffe zu verlieren, was eigentlich ideal in dieser historischen Periode war! Portugiesen waren die ersten, um Stockfisch in der Neufundland zu fischen. Bis zu diesem Zeitpunkt repräsentierte der Stockfisch 10% des gehandelten Fisches in Portugal.

Unsere Reise beginnt in der Küstenstadt Ílhavo, die 8 km von Aveiro liegt. Diese Stadt hat eine tiefe maritime Tradition und der Stockfisch ist eigentlich das Wahrzeichen dieser schönen Küstenstadt. Jedes Jahr im August organisiert die Gemeinde den beliebten Stockfisch-Festival, die viele Besucher in die Stadt lockt. Neben Gastronomie präsentiert dieses Festival auch hervorragende Konzerte und Ausstellungen!

Das Ílhavo Seefahrtsmuseum ist eine wahre Ikone der Architektur, welches von den renommierten portugiesischen Architekten Nuno Mateus und Pedro Mateus konzipiert wurde. Dieses Museum wurde auch für den Mies van der Rohe Preis 2003 nominiert. Dieses erstaunliche Museum ist eines der meistbesuchten Museen in der zentralen Region Portugals. Das Ílhavo Seefahrtsmuseum erzählt die Geschichte der Hochseefischen in Neufundland und in Grönland sowie in der Lagune – die “Ria” – von Aveiro. Der Meer-Saal präsentiert eine interessante Sammlung von nautischen Instrumenten und Miniaturen von alten Boote. Sie müssen ein besonderes Augenmerk auf die Kabeljaufischerei Sammlung zahlen, die wirklich atemberaubend ist!

Die Bibliothek / Archiv Ílhavo Maritime Museum besitzt die größte Sammlung von Bücher über Stockfisch fischen. Alle Bücher wurden von den Einwohnern gespendet und der Besucher kann alle zur Verfügung stehende Materialien kostenlos nutzen. Es ist ein Ort der Erinnerung und auch eine Hymne an die portugiesischen See-Tradition!

Ein Stockfisch-Aquarium
Das Seefahrtsmuseum von Ílhavo hat einen absolut einzigartigen Ort in Portugal eröffnet! Es ist das erste Stockfisch-Aquarium im Land, und der ideale Ort, dieses Spezies nah zu beobachten. Das Stockfisch-Aquarium ist ein Must-See Spot der Stadt von Ílhavo, die so intensiv die Erhaltung der maritime Traditionen promoviert.

Das Museumsschiff Santo André gehört zu dem Seefahrtsmuseum von Ílhavo. Diese Fischtrawler ist Teil der portugiesischen Stockfisch-Fischereiflotte und wurde 1948 in Holland gebaut. Das 71,40 m lange Fischkutter wurde komplett renoviert und in einem Museum dank des Engagements des Schiffseigners und der Gemeinde von Ílhavo umgewandelt. Es ist heute ein Wahrzeichen der Stadt!

Navio Santa Maria Manuela ist ein seltener Viermast-Gaffel erstmals 1937 ins Leben gerufen. Bei Companhia União Fabril in Lissabon erbaut war dieses Schiff Teil der berühmten portugiesischen Weißen Flotte, sowie das Schiff Creoula.

Wir schlagen das in Gafanha D’Aquém (6,5 km von Aveiro entfernt) liegende Restaurant Bela Ria. Er bietet seinen Gäste ein unprätentiöses Ambiente und freundlichen Service an. Das Restaurant Bela Ria ist für die verschiedenen Stockfisch-Spezialitätensehr berühmt. Es gibt tausend Möglichkeiten, Stockfisch um zu kochen und im Restaurant Bela Ria erweist sich dieser Satz  als völlig wahr!

Die Geschichte von der Stockfish-Fischerei kann leicht an der portugiesischen Identität beziehen: es ist eine Geschichte über die Überwindung harter Seen und die Sehnsucht nach sicherem Land, um den allmächtigen König aller Tischen wieder nach Hause zu bringen, den “Bacalhau” ganz bestimmt!

Bom Apetite!

Return to the top