Viseu

Im Zentrum von Portugal, umgeben von Bergen und Flüssen Vouga und Dan, steht die Stadt Viseu, Geburtsort von Vasco Fernandes und Meilenstein für sakrale Kunst und religiöse Architektur, die von den que Zahlreiche Kirchen belegt schmücken das historische Zentrum.

Die seit dem Festungszeitalter währende Geschichte der Stadt Viseu ist äußerst nah mit der Geschichte Portugals verwandt. Wenn bereits die mythische Figur des Viriatus, dem Anführer der lusitanische Stämme im Kampf gegen die Römer, der damaligen Zivilisation eine bedeutende und lebenswichtige Rolle beimaß, dann hat auch D. Afonso Henriques, der erste König Portugals, zu einer engen Beziehung zwischen den ersten Jahren der Entstehung der Nation und dieser edlen Stadt an der Beira Alta beigetragen. Neben einer seit der frühen Vergangenheit strategisch und handelstechnisch wichtigen Lage, birgt Viseu so einige Funde und Spuren, die entweder durch Ausgrabungen oder durch reinen Zufall ans Licht gekommen sind.

Ein Besuch, der Kunst und Geschichte verbindet

Aber wenn doch die Geschichten Viseus und Portugals nicht voneinander zu trennen sind, dann sei erwähnt, dass auch die Kunst sehr stark auf die Geburtstädte von Vasco Fernandes zurückzuführen ist.Seine Kunstwerke symbolisierten nämlich stark die Feinheit und Exzellenz der portugiesischen Renaissance. Dieser berühmte Maler aus dem 16. Jahrhundert gilt als bedeutenste Persönlichkeit des Kunsterbes von Viseu; im Meseum Grão Vasco bekommt man als Andenken an seine Person einen beträchtlichen Anteil seines Nachlasses zu sehen und zu bestaunen.

Die Stadt erreichte auch durch die sakrale Kunst und die Kirchenarchitektur einen Höhepunkt, welches man an zahllosen Kirchen, die das Stadtzentrum beschmücken, feststellen kann. Das Museum der sakralen Kunst und selbst die Kathedrale, eines der bedeutensten Gebäude Viseus, zeugen von der Wichtigkeit dieser der Region der Beira zugehörigen Stadt als Sitz der Diözese.

Die Kathedrale von Viseu bietet sich übriges hervorragend als Startpunkt eines Stadtbesuchs an.Im  Adro da Sé, einem der interessantesten Plätze des historischen Stadtviertels, finden Sie neben der Sé und den verschiedenen Museen die Kirche Igreja da Misericórdia, den Pranger und den Passeio dos Cónegos. Hier werden Sie öfter das dunkle und für die Region typische Granit sehen, das die unberührten weißen Flächen der Fassade kontrastweise umrahmt. Besuchen Sie anschließend den Rossio: Dort können Sie sich entweder im Grünen entspannen oder auch an den Ruinen der von D. João I. begonnenen und später unter D. Afonso V zu Ende gebrachten Verteidigungsmauer, die übrigens noch weiter reichen als die Porta dos Cavaleiros e Porta do Soar, entlanggehen.

Nachdem Sie die Kunst und Kultur der Beira Alta etwas näher erlebt haben, sollten Sie Ihrem Körper eine wohlverdiente Pause gönnen. Lassen Sie das Stadtgetose hinter sich und entdecken Sie alles, was der Bezirk Viseu und die Serra do Caramule Ihnen Bestes zu bieten haben. Atmen Sie die saubere und reine Luft ein und lassen Sie die herrliche Landschaft auf sich wirken. Wenn es Ihnen lieber ist, können Sie sich natürlich auch von den wohltuenden und heilenden Wassern der Thermalquellen in São Pedro do Sul umspülen lassen.Wenn Sie ihrem Körper und Ihrer Seele etwas Gutes tun möchten, dann ist dies sicher der ideale Ort dafür.

Return to the top