Die Karmeliten-Route verbindet die Städte Coimbra und Fátima. Der gut 100 Kilometer lange Weg führt durch eine friedliche und atemberaubende Naturlandschaft und ist ideal für Pilger, aber auch für Wanderfreunde.

Diese Themenroute ist inspiriert vom Leben und Wirken der Lúcia dos Santos, einem der drei Hirtenkinder, die Zeugen der Marienerscheinung im Jahr 1917 waren. Lúcia trat 1947 in das Karmelitenkloster Santa Teresa in Coimbra eint, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2005 lebte. Die Route startet beim Kloster Santa Teresa in der Nähe der Gedenkstätte für Schwester Lúcia.

Ausgehend vom Carmelo de Santa Teresa in Coimbra ist die Karmeliten-Route eine interessante Möglichkeit, die 111 Kilometer lange Strecke bis zum Heiligtum von Fátima zu bewältigen. Sie verläuft durch die Gemeinden Coimbra, Condeixa-a-Nova, Penela, Ansião, Alvaiázere und Ourém. Sie ist eine attraktive Alternative zu den großen Straßenverbindungen und gerade für Wanderer und Radfahrer sicherer und bequemer.

Die Karmeliten-Route ist in 6 Etappen unterteilt:
Etappe 1 Coimbra – Condeixa-a-Nova – 16 km (mittlerer Schwierigkeitsgrad)
Etappe 2 Condeixa-a-Nova – Rabaçal – 13 km (leicht)
Etappe 3 Rabaçal – Ansião – 19,5 km (schwer)
Etappe 4 Ansião – Bofinho – 13,5 km (mittelschwer)
Etappe 5 Bofinho – Seiça – 26 km (schwer)
Etappe 6 Seiça – Fátima – 23 km (schwer)

Weitere Infos auf der offiziellen Website.