Inspiriert von O Crime do Padre Amaro, einem der großartigsten Werke des portugiesischen Romanciers Eça de Queiróz, schuf die Gemeinde Leiria eine Route der urbanen Kunst. Die Basis bilden 13 große Leinwände der Künstlerin Sílvia Patrício, die die wichtigsten Momente der Handlung darstellen und die man an den beeindruckendsten Gebäuden im historischen Zentrum von Leiria findet. Die Bilder sind ihre persönliche Interpretation des Romans und konzentrieren sich auf Amaros Kindheit, Leidenschaft und Tragödie.

Geführte Führungen finden jeweils am zweiten Samstag im Monat statt, eine vorherige Reservierung ist nötig.

Leiria lädt die Besucher ein, die Stadt durch die Augen von Sílvia Patrício, einer der vielversprechendsten Künstlerinnen Portugals, zu entdecken.

Sílvia Patrício
Die Künstlerin Sílvia Patrício wurde in Mai 1974 in Vincennes (Frankreich) geboren und lebt in Leiria. Sie hat im Jahr 2000 das Hochschulstudium in Escola Superior de Arte e Design von Caldas da Rainha abgeschlossen und seitdem ihren eigenen Weg in der Kunst beschritten. Diverse Werke und Ausstellungen in Portugal und im Ausland machten sie bekannt. 2009 hat Sílvia Patrício das Werk „Die verbotene Leidenschaft“ über den Roman Das Verbrechen des Vater Amaro in der Galerie Ensaios in Leiria ausgestellt. 2011 hat sie die Ausstellung „Entremundos“ auf der Burg von Leiria organisiert sowie die Ausstellung „Contos e Lendas“ in Galerie Ensaios in Leiria. Hinzu kommen Ausstellungen in ganz Portugal (Lissabon, Porto,Sesimbra, Pombal, Nazaré, Portimão und Maia) und zahlreiche Werke für private Sammler.
Weitere Infos hier.