97 Jahre lang war die Sammlung des Museums auf verschiedene Einrichtungen der Stadt verteilt, bis sie endlich in diesem renovierten Gebäude zusammengeführt wurde. Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt auf überraschende Weise. Das Museo de Leiria ist chronologisch organisiert. Es gibt die Dauerausstellung und die Wechselausstellung, die sich derzeit mit der 5000 Jahre langen Besetzung des Hügels beschäftigt, auf dem das Schloss von Leiria liegt. Das Museum verfügt auch über ein Konservierungs- und Restaurierungslabor, ein Dokumentationszentrum, ein Forschungszentrum, ein Bildungszentrum und einen Musltifunktionsraum. Zu den wichtigsten Highlights des Museums gehören die Guimarota-Fossilien (150 Millionen Jahre alte Fossilien primitiver Säugetiere), paläontologische Fundstücke  und der „Lapedo-Junge“ , das Fossil eines Kindes, das auf das frühe Jungpaläolithikum zurückgeht und 1998 im Lapedo-Tal gefunden wurde – ein wichtiger Fund aus der menschlichen Evolutionsgeschichte. Die Geschichte von Leiria wird ausführlich dargestellt – vom Bau der Burg über die römische Stadt Collipo, den Kiefernwald von Leiria und Leira als Bistumsstadt. Zum Museum gehört auch eine große Sammlung von Skulpturen sowie alter und zeitgenössischer Malerei. Mehr als ein Museum, eine Zeitreise in Echtzeit !

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 09.30 – 17.30 Uhr
Führungen nach vorheriger Reservierung per
E-Mail oder Telefon.