Vom Brunnen Fonte das Moscas aus gesehen, kontrastieren die weißen Häuschen von Benfeita mit dem Torre da Paz, der sich mit seinen Schieferwänden imposant erhebt und zur Feier des Endes des Zweiten Weltkriegs errichtet wurde. Noch heute erklingt die Glocke des Turms an jedem 7. Mai 1620 Mal, einmal für jeden Tag der portugiesischen Neutralität. Dieses friedliche Bergdorf, das zwischen Côja und der geschützten Landschaft der Serra do Açor liegt, ist zutiefst religiös. Abgesehen von der Mutterkirche Santa Cecilia finden Sie in Benfeita und den Vororten nicht weniger als sechs Kapellen.

Aber konzentrieren Sie sich nicht allein auf die religiösen Bräuche der Gegend. Wagen Sie sich auf den Caminho do Xisto da Benfeita (Schieferpfad von Benfeita), entdecken Sie die Wasserfälle von Fraga da Pena oder wandern Sie durch die begrünte Mata da Margaraça, die als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Wenn Sie zurückkehren, vergessen Sie nicht, ein Souvenir mitzubringen. Besuchen Sie den Schieferdörfer-Laden, gehen Sie zum Haus des Dichters José Simões Dias oder besuchen Sie Feltrosofia, wo Kunst aus Wolle hergestellt wird. Hier erhalten Sie typische, mit Wissen um die Tradition hergestellter Produkte eine von Benfeita.