In Cerdeira wird die Stille nur durch das Geräusch des Windes in den Bäumen und durch die dumpfen, trockenen Schläge unterbrochen, die aus Atelier der Künstlerin Kirsten Thomas dringen, deren Arbeit in den thematisch und in den verwendeten Materialien eine sichtbare Wertschätzung des Dorfes widerspiegelt. Etwas weiter findet man das Beet, in dem António Carlos Andrade Aroma-, Heil- und Gewürzkräuter anbaut und so das Beste aus dem Land macht. Beide haben in Cerdeira gefunden, was so viele Menschen noch suchen: einen magischen Ort, an dem die Projekte in einer ländlichen Umgebung umgesetzt werden. Sehenswert sind auch die Kapelle, einige perfekt in die Landschaft integrierte Häuser, der Schieferweg, der zu einer kleinen Holzbrücke führt und nicht zuletzt die Quelle, die ein Schlaflied murmelt. Alles ist hier zutiefst romantisch…

Ein Traumort, der darauf wartet, andere Träume Wirklichkeit werden zu lassen.