Dieser Geopark befindet sich im Centro de Portugal und verdankt seinen Namen der Serra da Estrela. Auf einer Fläche von 2 216 Quadratmetern in 9 Gemeinden – Belmonte, Celorico da Beira, Covilhã, Fornos de Algodres, Gouveia, Guarda, Manteigas, Oliveira do Hospital und Seia – bietet der von der UNESCO als Weltgeopark klassifizierte Estrela Geopark eine abwechslungsreiche Landschaft. Sie ist das Ergebnis zahlreicher geologischer Transformationen, großer klimatischer Gegensätze und einer sehr langen Besiedlung durch Menschen, deren Spuren bis zum Beginn des vierten Jahrtausends v. Chr. zurückreichen.

Während des Pleistozäns entwickelte sich auf der Hochebene ein Eisfeld, das dem Gebiet seine charakteristischen geologischen Eigenschaften verlieh: Gletscherablagerungen wie das Moränenfeld von Lagoa Seca und die Gletschergebiete wie das Zêzere-Gletschertal.

Der Geopark präsentiert auch eine bedeutende Vielfalt an beständigen Granitformen wie z.B. die Granitsäulen von Covão do Boi, eine Reihe von Blöcken und Säulen sowie verschiedene große Formen, darunter Inselberge und kleinere pilzförmige Felsformationen.

Im Herbst 2021 wird die Grande Rota do Estrela Geopark eröffnet, eine 760 Kilometer lange Fahrrad- und Wanderroute über uralte Pfade und Hirtenwege. Eine ganz neue Art, dieses absolut verführerische Gebiet zu erleben.

Fotokrediten: Filipe Patrocínio