Martim Branco ist wie der Duft von frisch gebackenem Holzofenbrot: vertraut, traditionell und absolut unwiderstehlich. Die Gemeinschaftsöfen sind übrigens die interessantesten Elemente dieses Dorfes, und in ihnen werden nicht nur Brot, sondern auch Kuchen und Zicklein zubereitet. Kürzlich restauriert, sind diese Öfen zusammen mit den Dorfbrunnen Treffpunkte für die Dorfbewohner, die für neues Leben gesorgt haben. Kosten Sie die Köstlichkeiten aus diesen Öfen und genießen Sie die Aussicht auf den kleinen Bach, der neben den Schiefer-Häusern das markanteste Element des Dorfs ist. Vor der Abreise besichtigen Sie die Casa de Artes e Ofícios, eine alte Residenz, die umgebaut wurde, um die Mühlen der Ribeira de Almaceda und die traditionelle Leinen- und Webstuhlkultur zu reaktivieren.