Im Jahre 1834 verschwand das Kloster von Santo António dos Capuchos an diesem Ort, aber der Park Aquilino Ribeiro hat die imposanten Eichen (Quercus spp.), die den Park dominierten, die alten Wäldern, Kastanien, weißen Pappeln (Populus alba), Magnolien (Magnolia grandiflora), Kiefern, Platanen und Linden (Tilia cordata beibehalten, die den Capuchos-Mönchen einen Schatten anbaten.

Das Projekt des Landschaftsarchitekten Facco Vianna Barreto hat den Park zu Beginn des 21. Jahrhunderts gewandelt. Er war auch verantwortlich für das ursprüngliche Renovierungsprojekt im Jahre 1954. Jetzt gibt es einen sinnlichen Garten mit Blindenschrift Charaktere, so dass blinde Menschen die Blumen berühren, riechen und fühlen können. Der Park wurde romantischer und friedlicher.

Im Inneren des Parks finden wir die Barockkirche des Dritten Ordens des hl. Franziskus und die Kapelle des Nossa Senhora das Vitórias aus dem 16. Jahrhundert.