Zu diesem Bereich gehören 31 bedeutende Gebäude auf einer Fläche von 81,5 Hektar. Es gibt vier unterschiedliche Bereiche: die Hochschulen der Rua da Sofia, die Hochschulen in der Oberstadt, die Gebäude, zur Zeit des Marquis de Pombal errichtet wurden und schließlich jene, die in der Zeit des Estado Novo gebaut wurden.

Die Besichtigungsroute

Fakultät für Mathematik | Raum des 17. Aprils

Das Gebäudes der Fakultät für Mathematik wurde am 17. April 1969 eröffnet, dem Datum, das den Beginn der akademischen Krise von 1969 markierte. Damals wurde die Oppositionsbewegung gegen das Salazar-Regime öffentlich.

Fakultät für Mathematik | Raum des Wissenschaftlichen Rates

Hervorzuheben in diesem Raum ist der Wandteppich (1969) von Rogério Ribeiro, der in der Tapisserie von Portalegre hergestellt wurde. Das Thema ist „Technischer Fortschritt“. Es zeigt eine kühne szenografische Darstellung, inspiriert vom Menschenmodell von Vitrúvio, in einem abstrahierenden plastischen Diskurs, der seinerzeit einige Kontroversen auslöste.

Fakultät für Mathematik | Haupthalle

Die Eingangshalle wurde an den Seitenwänden mit zwei Fresken geschmückt, von denen eine der „portugiesischen Mathematik im Dienste des Nationalepos“ und die andere der „Mathematik von den Chaldäern und Ägyptern bis heute“ von Almada Negreiros gewidmet ist, gemäß dem von José Bayolo Pacheco de Amorim festgelegten ikonographischen Programm.

Ursprünglich wurden diese Fresken auf eine Fläche von 50 Quadratmeter geplant. Angesichts der Schwierigkeiten des Malers, auf dieser Fläche das gesamte Projekt umzusetzen, wurde sie auf 70 Quadratmeter erweitert. Die Arbeiten wurden von Schülern der Brotero-Schule unter Leitung des bereits recht gebrechlichen Malers ausgeführt.

Praça D. Dinis

Dieser Platz ist eines der grundlegenden Elemente der Universitätsstadt. Hier stand einst die Burg der Stadt, die in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts durch die Bauarbeitenen des Marquis von Pombal zerstört wurde, der dort eine moderne Sternwarte errichten lassen wollte.

Zwar wurden die Bauarbeiten begonnen, schließlich aber aufgegeben, und das Observatorium wurde an der Südspitze des Paço das Escolas errichtet. An der Südfassade des Colégio de São Jerónimo aus dem 16. Jahrhundert sind noch die Spuren eines Bogens zu sehen, der zur Verstärkung der Fassade seiner Kirche gebaut wurde, die durch das Erdbeben von 1755 schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde und die das Schloss und später das dort errichtete Observatorium verband. Der Bogen wurde während der Bauarbeiten an der Universitätsstadt zerstört.

Bei archäologischen Ausgrabungen im Jahr 2008, die der Vorbereitung des Baus einer Tiefgarage dienten, wurde das Untergeschoss der Burg wiedergefunden, das sich in etwa unter der Statue von D. Dinis befindet.

Fakultät für Medizin

Wie auch die anderen Gebäude auf dem Campus enthält die Fakultät für Medizin verschiedene künstlerische Elemente. In beiden Portalen der Hauptfassade (Südseite) des Gebäudes mit Blick auf die Rua Larga befinden sich die zwölf Büsten von Euklides Vaz, die einige der Persönlichkeiten darstellen, die am meisten zur Entwicklung der portugiesischen Medizin beigetragen haben. Auf der linken Seite D. Mendo Dias, Pedro Hispano, D. Dinis, D. Leonor, Garcia da Orta e D. João III, auf der rechten Seite Amado Lusitano, S. João de Deus, Marquês de Pombal, José Correia Picanço, António Augusto da Costa Simões und António Sena.

Die verschiedenen Tore sind mit kleinen Bronzen verziert, die auf die Geschichte der Hochschule selbst anspielen und von Vasco Pereira da Conceição nach dem ursprünglichen Entwurf von Feliciano Augusto da Cunha Guimarães ausgeführt wurden. Auf der Westseite befindet sich die 1956 entstandene Skulpturengruppe von Leopoldo de Almeida mit einer Darstellung der allegorischen Figur der Medizin, flankiert von Hippokrates und Galeno.

Im westlichen Atrium befindet sich das Relief von Vasco Pereira da Conceição, das auf die Behandlung von Kranken anspielt, während sich im östlichen Atrium das Fresko von Portela Júnior befindet, das der Geschichte der Medizin gewidmet ist und einige der wichtigsten Persönlichkeiten Coimbras zeigt.

Fakultät für Literatur | Raum des Rates

Der Wandteppich im Ratssaal wurde von Guilherme Camarinha (1955) entworfen und in der Tapisserie von Portalegre hergestellt.

Fakultät für Literatur | Theater Paulo Quintela

In das Gebäude der Fakultät für Literatur integriert, nimmt das Theater Teile des Hofs ein. Der Saal hat eine Kapazität von ca. 260 Plätzen. Paulo Quintela war der erste Direktor des Studententheaters der Universität Coimbra (TEUC) und übte diese 30 Jahre lang aus.

Architekten und Datum der Baubeginn

Universitätsarchiv : José Alberto Pessoa, 1943
Fakultät für Literatur : José Alberto Pessoa, 1945
Medizinische Fakultät: Lucinio Guia da Cruz 1951
Akademischen Vereinigung von Coimbra : Alberto João Pessoa und José Abel Manta , 1954
Hauptbibliothek : José Alberto Pessoa , 1956
Fakultät für Mathematik : Lucinio Guia da Cruz , 1964
Abteilungen für Chemie und Physik: Lucinio Guia da Cruz 1966

Weitere Informationen über andere wichtige Gebäude, die in das Weltkulturerbe aufgenommen wurden, finden Sie hier: http://www.uc.pt/ruas/inventory