Die atemberaubende Region Tejo Internacional ist der ideale Ort für die Vogelbeobachtung. Die herrliche Landschaft bietet eine große Vielfalt an Lebensräumen – von Flusstälern, mediterranem Buschland und Klippen bis hin zu Steineichenwäldern und Wiesen, auf denen extensive Landwirtschaft und Schafzucht wie vor Jahrhunderten betrieben wird. In diesem Mosaik an Lebensräumen findet eine reichhaltige Vielfalt an Tierarten  – über 210 Arten von Wirbeltieren leben hier, darunter 140 Vögel.

Einige dieser Vogelarten leben nur auf der Iberischen Halbinsel. Einige davon sind vom Aussterben bedroht, die meisten aber kann man vor Ort beobachten, etwa verschieden Adler- und Geier-Arten, Uhus und Lerchen, seltene Elster- und Sperlingsarten. 

Die wichtigsten Orte fürs Birdwatching am Tejo Internacional:
– Herdade da Poupa – hier kann man an sehr professionellen Führungen in der Gegend und in anderen Gebieten des Landes (für längere Programme) teilnehmen, bei denen die Gäste zu den besten Birdwatching-Spots des Landes geführt werden
– Portas de Ródão
– Monsanto
– Penha Garcia
– Ladoeiro . Zebreira und Brozas
– Idanha -a-Nova

Vogelarten
Hier sind die wichtigsten Vogelarten dieser Region: der Schwarzstorch , der Königsadler , der Kaiseradler, der Habichtsadler , der Schmutzgeier, der Uhu , der Zwergadler, der Turmfalken und die Weißstorch.

Schwarzstorch (Ciconia nigra)
Eine vom Aussterben bedrohte Vogelart, die man nur in ganz bestimmten Regionen Portugals findet. Er baut seine Nester auf Felsen und auf großen Bäumen, die oft in rauen Gebieten liegen. Diese Spezies brütet auf trockenen und abgelegenen Bereichen im Landesinneren wie im Tejo-Tal und an einigen seiner Nebenflüsse. Den Schwarzstorch kann man zwischen Februar und September beobachten.

Königsadler (Aquila chrysaetos)
Eine bedrohte Vogelart, die ein großes, dünn besiedeltes Jagdrevier und Klippen für den Nestbau braucht Im Tejo Internacional nistet der Königsadler an den steilen Hängen des Flusses und seiner Nebenflüsse.

Schmutzgeier (Neophron percnopterus)
Diese Art bewohnt dünn besiedelte Regionen im Landesinneren, wo mit wenigen Bäumen und großen Jagdrevieren. Sie baut ihre Nester in zerklüfteten Tälern. Die Population schwindet in Europa ständig. Im Tejo Internacional kann man ihn im Februar beobachten.

Gänsegeier (Gyps fulvus)
Die meisten der noch lebenden Gänsegeier findet man in den Tälern des Douro und an den Klippen von Tejo Internacional. Im Naturpark Tejo Internacional kann dieser Vogel entlang der Flüsse Tejo und Erges beobachtet werden, vor allem in Segura und Salvaterra.