Die arabische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel hatte einen weitreichenden Einfluss auf die Gestaltung von Textilien und Stickereien und führte zu einer stark von der muslimischen Ästhetik geprägten Alltagskunst. Die lange Periode der christlichen Eroberung war die Entwicklung der Stickerei nicht gerade förderlich. Erst spät setzte sich die Stickerei in Portugal durch. Über die Entwicklung im Mittelalter ist wenig bekannt. Wir wissen nur, dass die Produktion von hochwertigen Textilwaren erst im späten 16. Jahrhundert durchsetzte.
Eine der Folgen der politischen, religiösen und wirtschaftlichen Expansion der Portugiesen führte zum Austausch neuer Formen des kulturellen und künstlerischen Ausdrucks. Schnell begriffen die Portugiesen, wie geschickt indische Frauen arbeiteten.
Vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zum 18. Jahrhundert nahm die Nachfrage nach ein- oder mehrfarbigen Stickereien zu. Diese Arbeiten erzählten eine bestimmte Geschichte oder waren Symbole für Prestige und Reichtum.
Die meisten Exemplare, die aus dem Osten kamen, waren zum Aufhängen gedacht: Einige Quilts waren gepolstert, andere waren mit Fahnen verziert oder stellten biblische oder heroische Szenen, Pflanzen und andere Motive dar.

In der portugiesischen Stickerei wurde der westliche Lebensstil betont. Dennoch spielte der orientalische Einfluss bei den Inhalten wie bei der Umsetzung eine wichtige Rolle.
Kein Wunder, dass all dies einen enormen Einfluss auf die Stickerei von Castelo Branco ausübte – vor allem bei aufwendigeren Arbeiten, die in Bezug auf Thematik und Ausarbeitung der indo-portugiesischen Stickerei sehr ähnlich sind.

Die Hauptthemen:
Die Stickereien von Castelo Branco sind ein ausgezeichnetes Beispiel für die geschmackssichere Darstellung der Natur. Eine diversifizierte Flora ist ein wiederkehrendes Thema.
Die Darstellung der Flora ist sehr umfangreich und so vielfältig, dass es manchmal schwierig ist, ihre Bedeutung zu beurteilen, da sie zutiefst stilisiert und komplex ist, was auch auf eine Überschneidung der Arten hindeutet. Die Pfingstrose, die Lotusblume, die Chrysantheme und der Pflaumenbaum, alle in der chinesischen Kultur sehr beliebt, werden den vier Jahreszeiten zugeordnet: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Diese Blumen sind oft in den Stickereien zu sehen.
Auch die “ albadarra “ , ein arabischer Begriff für eine Vase mit zwei Henkeln, ist ein verbreitetes Motiv in der Stickerei von Castelo Branco. Dabei handelt es sich um eine elegante Vase mit einem großen Untersetzer, die an ein Schiff als Fruchtbarkeitssymbol erinnert, wahrscheinlich inspiriert durch das Thema des Lebensbaums mit orientalischen Ursprüngen.