Die Griechen brachten mit öffentlichen Bädern immer den Gott der Medizin in Verbindung, und für sie galt die Hydrotherapie seit jeher als Mittel zur körperlichen und seelischen Heilung. Die Römer waren es jedoch, die die heilende Wirkung von Mineralwässern in ganz Europa bekannt machten. An vielen Stellen des Römischen Reiches wusste das Volk die Wirkung von Thermalwasser zu schätzen und zu nutzen, sodass zu medizinischen Zwecken eine Unzahl an Thermalbädern gegründet wurden. Viele sind bis heute anerkannt und genießen einen ausgezeichneten Ruf.

Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte man in Europa den Nutzen der Thermen als Mittel der Therapie und Heilung neu. In Folge dessen wurden viele weitere Thermalbäder gegründet.

Was aber macht diese Thermalkultur so besonders? Die Mineralwässer sind in der Lage, die Immunität des Organismus zu erhöhen. Je nach seinem Ursprung verfügt das aus tiefen Schichten der Erde stammende Wasser unterschiedliche Eigenschaften. Es wird ohne Zufügung irgendwelcher Zusätze nur einmal verwendet.

Je nach seinen Eigenschaften wird das Wasser zu unterschiedlichen Heilungszwecken eingesetzt. Im Centro de Portugal gibt es viele verschiedene Angebote. Fahren Sie sich nach Curia, wenn Sie von Gelenkproblemen geplagt werden, oder nach Luso, um ihre Nierenerkrankungen zu lindern. Sollte Ihre Haut Ihnen zu schaffen machen, sind Sie in Monfortinho gut aufgehoben, und für einen erholenden Schlaf bieten sich die Thermalwasser von São Pedro do Sul an. Alle Thermalbäder sind heute modern und technologisch mit den innovativsten Behandlungsmethoden ausgestattet und verwöhnen ihre Gäste darüber hinaus mit verschiedenen Freizeitangeboten. Um den täglichen Stress abzubauen, dem Körper etwa Gutes zu tun oder die Seele baumeln lassen, sind die Thermalbäder der Region Centro das perfekte Ziel für Sie.