Am 1. November 2011 gelang dem 44-jährigen hawaiianischen Surfer Garrett McNamara das Undenkbare: das Surfen auf einer 23,77 Meter hohen Welle an der Praia do Norte in Nazaré! Damals schaffte er die Aufnahme ins Guinness-Buch der Rekorde, und das atemberaubende Beweisfoto des Fotografen António Manuel Silva ging um die ganze Welt!

Garrett McNamara
Von klein auf, schon als er ein Jahr alt war, suchte Garrett immer nach Herausforderungen. Zum Glück für ihn und den Rest der Welt fand er seine Berufung in den Wellen des Ozeans.

In den vergangenen 25 Jahren hat Garrett Unvorstellbares versucht und Unbekanntes erforscht. Er ist berühmt dafür, sich über die Grenzen hinwegzusetzen und dabei nie aufzugeben.

Er ist der erste und einzige in der Geschichte, der auf den von den Gletschern erzeugten Tsunami-Wellen ritt, und er war auch der erste, der sich von einem Hubschrauber in riesige Wellen ziehen ließ. Er ist der bekannteste und anerkannteste, meistausgezeichnete und etablierteste Surfer der Gegenwart, ein Weltbürger, der immer weiter forscht, Erfahrungen austauscht und sich stets neu inspirieren lässt!

Der Canyon von Nazaré
Der Canyon von Nazaré ist eine Unterwassercanyon an der Küste von Nazaré im westlichen Atlantik. Er hat eine Tiefe von mindestens 5.000 Metern und eine Länge von 230 km.

Dieser Canyon erzeugt riesige Wellen, die Nazaré zu einem Mekka auf der weltweiten Landkarte für Bigwave-Surfer machen.

Am 1. November 2011 surfte der hawaiianische Surfer Garrett McNamara in Nazaré auf einer 23,77 Meter hohen Welle und brach damit den Weltrekord. Im Januar 2013 soll der Surfer an der gleichen Stelle eine noch größere, 30 Meter hohe Welle gesurft und damit vermutlich seinen eigenen Rekord gebrochen haben.

Obwohl die Praia do Norte die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen hat, hat Nazaré nicht nur riesige und entsprechend gefährliche Wellen, sondern auch Stellen, die für alle Surfer zugänglich sind.