Die Legende besagt, dass Königin Do. Leonor, die Frau von König Johann II., 1484 auf ihrem Weg nach Batalha dort vorbeikam, wo später Caldas da Rainha gegründet wurde. Sie sah eine Gruppe von Menschen, die in warmem, sumpfigem Wasser badeten. Die Leute erklärten ihr, dieses Wasser verschiedene Krankheiten heilen würde. Also stieg auch die Königin hinein –  und wurde von ihrer Krankheit geheilt. Daher beschloss sie 1485 den Bau einer Badeanstalt und des Thermalkrankenhauses von Nossa Senhora do Pópulo, dem ältesten Thermalbades der Welt!

Die Gründung von Caldas da Rainha verbindet sich mit der Eröffnung von dem Thermalkrankenhaus und hat die Identität der Stadt geprägt. Eigentlich bedeutet „Caldas da Rainha“ „die Thermen der Königin“. 

Caldas da Rainha ist auch für seine traditionelle Keramiktradition bekannt, die tief in der örtlichen Kultur verwurzelt ist. Rafael Bordallo Pinheiro gilt als Botschafter der Keramik aus Caldas da Rainha und wurde so zu einem Symbol der portugiesischen Identität. Seine nostalgisch geprägten Arbeiten sind bis heute sehr gefragt. Nicht zu vergessen ist auch die Tradition populärer erotischer Keramik.

In Caldas da Rainha findet der farbenprächtigen Praça da Fruta („Obstplatz“) der einzige tägliche Obst- und Gemüsemarkt des Landes unter freiem Himmel statt – und das seit dem 15. Jahrhundert an der gleichen Stelle. Erzeuger aus der Umgebung bieten hier frische und unverfälschte Produkte an. Der traditionale Obstmarkt wartet auf Sie. An jeden Tag des Jahres. 

Der Park Dom Carlos I ist ein weiteres Kronjuwel dieser Stadt. Er ist romantischer Garten, der das alte Thermalkrankenhaus umgibt und während der Herrschaft von Königs D. João V eingerichtet wurde. Einst gingen hier die Patienten des Krankenhauses spazieren und profitierten von seiner beruhigenden Wirkung. Ende des 19. Jahrhunderts, mit dem Aufstieg des Bürgertums, übernahm der Architekt Berquó die Verwaltung des Thermalkrankenhauses und veränderte den Park radikal. Der Park wurde in einen Freizeitpark mit einem großen künstlichen See, schönen breiten Alleen und einem Musikpavillon umgewandelt.

Die Klosterkultur hat die Gastronomie von Caldas da Rainha tief beeinflusst. Ihr verdanken wir Köstlichkeiten aus Eiern, etwa „trouxas“, „lampreias“, „cavacas“ oder „beijinhos“. Bei den herzhaften Spezialitäten stehen Fischgerichte aus der Lagune von Óbidos im Mittelpunkt – Aal-Eintopf, Fischeintopf und Meeresfrüchte.

Dank seiner über 500 Jahre alten Geschichte steckt Caldas da Rainha voller Überraschungen! In der Umgebung von Caldas da Rainha punktet der Strand Foz do Arelho mit seiner idealen Lage zwischen der Lagune von Óbidos und dem Atlantischen Ozean. Er ist der perfekte Ort für Wassersport und zum Angeln. Die hölzernen Stege für Fußgänger, die von der Landschaftsarchitektin Nadia Schilling entworfen wurden, bieten tolle Ausblicke auf die Dünenlandschaft und sind ein echtes Must-see!