Im Sommer eignen sich kleinere Boards zum Surfen, da die Wellen oft kleiner und weicher sind. Im Winter braucht man ein größeres Surfbrett, um die dann kräftigeren Wellen oder gar die „Monsterwellen“ zu surfen.

Und bei so vielen Möglichkeiten, die das Centro de Portugal bietet, sind die Soul Surfers Sessions sehr hilfreich. Sie bieten ein Mini-Surf-Trip-Konzept an, bei dem man an einem Vormittag den besten Spot zum Surfen abseits der Masse entdecken kann und bei dem die Werte und Wurzeln des Surfens hochgehalten werden.

Mithilfe der Surfschulen und Surfer-Unterkünften entlang der Küste entdecken Sie die besten Surfspots!

Praia da Barra

Die ganz in der Nähe von Aveiro gelegene Praia da Barra Strand ist ziemlich breit und wird im Norden durch einen Ponton geschützt. Er ist für alle Sportarten geeignet und hat entlang des Strands mehrere Peaks.

Figueira da Foz

Vielen Surfern auf der ganzen Welt noch unbekannt, geht Figueira da Foz seinen Weg weiter und präsentiert sich als sonniges, einladendes und sehr gut zugängliches Reiseziel. Wussten Sie, dass Figueira da Foz für seine eine Meile langen, geraden Wellen berühmt ist?

Buarcos

In Buarcos gibt es drei verschiedene Spots: Tamagueira, ein hohler rechter Pointbreak, Teimoso, eine der längsten Wellen Portugals, und Mina, ein Riffbreakabschnitt, der an größeren Tagen bricht.

Cabedelo

Die bekannteste Stelle in Figueira da Foz, an der zu großen Teilen die erste portugiesische Meisterschaft ausgetragen wurde. In Cabedelo findet man einige lange, gerade Wellen. Er ist sehr beständiger Spot, an dem das Surfen viel Spaß macht.

São Pedro de Moel

Einer der malerischsten Strände der portugiesischen Küste, eingebettet bei den Häusern im Pinienwald von Leiria. Er ist gegen Nordwind geschützt, im Spätsommer ist das Surfen hier ein wahres Vergnügen.

Nazaré: XXL Biggest Wave Award

Nazaré kann sich weiter rühmen, die größte Welle der Welt zu haben. Die 24,38 Meter hohe Welle wurde am 8. November 2107 vom brasilienischen Surfer Rodrigo Kôxa gesurft.

Peniche

Peniche gilt als der beste Ort zum Surfen in Portugal. Die Halbinsel bietet einen nach Norden und einen nach Süden ausgerichteten Strand. Täglich beste Bedingungen, unabhängig von Swell und Windrichtung.

Hier findet man immer eine Stelle, an der der Wind perfekte Wellen erzeugt. Entlang der 15 Kilometer langen Küstenlinie findet man mehr als 20 Surfspots für Surf-Anfänger und Fortgeschrittene.

Praia do Baleal Norte / Lagido

Dieser bei Surfern sehr beliebte Strand ist berühmt für sein aufgewühltes Wasser. Der sehr lange Sandbereich macht ihn zu einem der schönsten Strände an Peniches Küste. Er ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und bietet eine gute Infrastruktur. Nicht entgehen lassen sollte man sich den herrlichen Sonnenuntergang.

Praia do Medão / Supertubos

Die Praia de Medão gilt national und international als einer der besten Plätze zum Surfen und Bodyboarden und ist bekannt für seine Wellen in perfekter und röhrenförmiger Form, weshalb er auch Supertubos genannt wird. Die Praia dos Supertubos ist Schauplatz der bekanntesten nationalen und internationalen Wettbewerbe im Surfen und Bodyboarden.

Santa Cruz

Ein göttlicher Ort, der die Wellen und den Ozean feiert! Abgelegen, aber nur eine Stunde von Lissabon entfernt, grüßt der Strand von Santa Cruz den Atlantik mit seinem weißen Sand und seinen wilden Steilhängen. Kilometerlange Wellen prägen die Küste von Santa Cruz und verbinden sie mit zwei portugiesischen Mekkas: Ericeira und Peniche (25 Minuten entfernt). Im Großraum Santa Cruz finden fünf Wettbewerbe der World Surf Tour statt, bei denen sich die besten Profisurfer in Weltklasse-Wellen miteinander messen.